Kredit abgelehnt – Was nun?

Eine Kreditablehnung ist im ersten Moment sehr enttäuschend, da mit der Kreditanfrage viele Hoffnungen verbunden waren. Dass der Kredit abgelehnt wurde, kann viele verschiedene Gründe haben, die oftmals in mangelnden Voraussetzungen begründet sind. Banken sind nicht verpflichtet, diese Gründe anzuführen.

Dennoch bedeutet die Absage nicht automatisch, dass prinzipiell kein Ratenkredit erhältlich ist, eben nur nicht bei der oder den angefragten Banken. Wichtig ist für den Antragsteller, dass er die eigenen Kreditvoraussetzungen nochmals eingehend überprüft, um dann mit größeren Chancen eine neue Anfrage zu stellen. Nachfolgend werden die häufigsten Absagegründe sowie Maßnahmen, welche die Kreditvergabe doch noch möglich machen können, erläutert.

Kreditantrag abgelehnt

Warum wurde mein Kredit abgelehnt?

Gründe für Kreditablehnung beruhen meist auf der Tatsache, dass eine oder mehrere grundlegende Voraussetzungen und Bedingungen für die Kreditvergabe des angefragten Instituts nicht erfüllt wurden. Dazu gehören beispielsweise Alter, Arbeitsverhältnis, Bonität. Die bedeutenden Merkmale, die zu einer Ablehnung führen können, sind hier aufgeführt.

Alter

Ist der Kreditnehmer zu alt oder zu jung, ist eine Absage vorprogrammiert. Das Mindestalter für eine Kreditaufnahme ist gesetzlich geregelt. Der Antragsteller muss das 18. Lebensjahr vollendet haben, also volljährig sein. Kredite an Minderjährige zu vergeben, ist nicht zulässig. Beim Höchstalter kommt es auf die individuellen Kriterien der Bank an. Einige Kreditinstitute verzichten auf eine Altersbegrenzung, andere beschränken die Kreditaufnahme auf Personen, die unter 70 Jahre alt sind. Eine verbindliche Regelung gibt es hier allerdings nicht, daher sind immer die jeweiligen Bankbedingungen ausschlaggebend. Gerade bei der Alterseinschränkung für ältere Kreditnehmer handelt es sich keineswegs um Mutwillen der Bank, sondern um eine Schutzmaßnahme für beide Parteien. Es liegt im Interesse der Bank wie auch des Kreditnehmers, dass der Kredit zurückgezahlt wird. Außerdem soll eine Überschuldung im hohen Alter verhindert werden.

Arbeitgeber

Zahlreiche deutsche Banken, die Kredite anbieten, setzen voraus, dass der Arbeitgeber in Deutschland ansässig ist. Diese Voraussetzung ist damit begründet, dass als Kreditsicherheit vielfach eine Lohn- oder Gehaltsabtretung gefordert wird. Hat der Arbeitgeber seinen Unternehmens- oder Geschäftssitz im Ausland, ist die Eintreibung des Geldes mitunter schwierig und an andere Rechtsauflagen gebunden.

Befristeter Arbeitsvertrag

Ein befristeter Arbeitsvertrag wird von der Mehrheit der kreditgebenden Banken nicht anerkannt. Die Befristungsdauer ist sehr variabel, sie kann von drei Monaten bis hin zu zwei Jahren reichen. Das Problem der Befristung liegt darin, dass der Zeitraum, in dem ein gesichertes Einkommen bezogen wird, nicht mit der Kreditlaufzeit kompatibel ist. Die Laufzeit eines Kredits muss bei der Mehrzahl der Anbieter mindestens ein oder zwei Jahre betragen. Hier besteht ein sehr hoher Unsicherheitsfaktor, weshalb befristete Arbeitsverträge von vorneherein ausgeschlossen werden. Wer dennoch mit einer Befristung einen Kredit erhalten möchte, sollte sich nach Bankangeboten mit sehr kurzen Laufzeiten umsehen. Die Laufzeit darf die Befristung nicht überschreiten. Wenn sie gleich mit der Befristung ist, muss die problemlose Rückzahlung innerhalb des Befristungszeitraumes gewährleistetet sein.

Probezeit

Eine Probezeit gehört ebenfalls zu den Ausschlusskriterien für die Kreditvergabe. In Deutschland darf die maximale Probezeit sechs Monate betragen. In dieser Zeit erhalten Arbeitnehmer und Angestellte ein fest vereinbartes Entgelt, das monatlich ausgezahlt wird. Allerdings besteht auch hier das Problem, dass die Laufzeiten für Kreditverträge mindestens ein oder zwei Jahre betragen müssen, bei Kleinstkrediten kann die Mindestlaufzeit auf ein halbes Jahr reduziert sein.

Schlechte Bonität

An der Bonität sind schon etliche Kreditanfragen gescheitert. Negative Schufaeinträge gelten bei deutschen Banken durchweg als Ablehnungsgrund. Sie haben eine hohe Aussagekraft hinsichtlich der Zahlungsmoral des Kreditnehmers. Diese bezieht sich nicht allein auf Kredite, sondern allgemein auf offene Rechnungen und Forderungen. Kommt der Schuldner seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nach, riskiert er einen negativen Schufa-Eintrag. Hier kann ein seriöser schufafreier Kredit helfen. Weiterhin führen auch von seitens einer Bank gekündigte Kredite, Privatinsolvenz oder Haftbefehl zu negativen Einträgen.

Auch wenn die Schufa zu den bedeutenden Auskunfteien für eine Kreditprüfung gehört, so ist sie längst nicht die alleinige in Deutschland. Je nach Bank werden weitere Auskunfteien befragt. Welche dies sind, geht meist aus den Angaben des Anbieters hervor. Banken legen vielfach eigene Bonitätsscores an, die sich aus den Erkenntnissen der Auskunfteien, Informationen über die Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Antragstellers und weiteren bankrelevanten Merkmalen und Prioritäten ergeben.

Je höher der Bonitätsscore, auch nach den Kriterien der Bank, umso höher sind die Chancen auf den Kredit. Eine gute bis hervorragende Bonität wird durch die pünktliche und zuverlässige Zahlung von Verbindlichkeiten sowie möglichst wenige laufende Kredite mit geringen Kreditsummen erreicht. Viele Kredite, hohe Kreditbelastungen trotz vergleichbar niedrigem Einkommen und widerkehrende Zahlungsschwierigkeiten drücken den Bonitätsscore stark nach unten und verhindern nicht selten eine neue Kreditaufnahme.

Dispokredit ausgeschöpft

Ist das Konto im Minus, so kann sich das insbesondere bei dauerhafter Überziehung ungünstig auf die Kreditgenehmigung auswirken. Denn anhand der Kontoauszüge der letzten Monate kann sich die Bank ein Bild machen. Der Dispo ist ebenfalls ein Kredit, um genau zu sein, ein Rahmenkredit. Er kann, solange er nicht komplett ausgeschöpft ist, immer wieder bis zum Limit genutzt werden. Die Rückschlüsse, die von einem dauerhaft überzogenen Girokonto auf den Umgang mit geliehenem Geld von den Kreditinstituten gezogen werden, sind nicht gerade positiv zu bewerten. Wer stets im Dispo ist, sorgt nicht für den gebotenen Ausgleich und nimmt die Sache zu leicht. Der verantwortungsbewusste Umgang mit Verbindlichkeiten ist jedoch für die kreditgebende Bank wichtig. Daher der Tipp: Dispokredit möglichst nur kurz in Anspruch nehmen und vor einer Kreditanfrage rechtzeitig, mindestens drei Monate vorher, für einen kompletten Ausgleich sorgen.

Rücklastschriften auf Kontoauszügen

Rücklastschriften, die auf den eingereichten Kontoauszügen ersichtlich sind, werden dem Antragsteller im Zweifel negativ ausgelegt. Einerseits kann der Antragsteller diese selbst veranlasst haben, weil Abbuchungen zu Unrecht erfolgt sind, andererseits können vertraglich vereinbarte Lastschriften von der ausführenden Bank mangels Kontodeckung zurückgegeben worden sein. Die zweite, in der Praxis weitaus häufiger vorkommende Option, signalisiert dem potentiellen Kreditgeber, dass hier finanzielle Probleme vorliegen. Trifft die erste Variante zu, sollte dies unbedingt auf dem Kontoauszug vermerkt oder der Kreditbank erklärt werden.

Abbuchungen von Inkasso-Unternehmen auf dem Kontoauszug

Kommen Schuldner ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nach, kann der Gläubiger die Eintreibung des Geldes über ein Inkasso-Unternehmen beauftragen. Tauchen auf den Kontoauszügen für die Kreditbank solche Beträge auf, so ist ersichtlich, dass es der Kreditnehmer in der Vergangenheit nicht sonderlich ernst mit seinen Zahlungsverpflichtungen genommen hat. Das hegt begründete Zweifel an der Kreditwürdigkeit und kann ein Ablehnungsgrund sein.

Elternzeit

Mit der so genannten Elternzeit, als unbezahlte berufliche Auszeit oder Teilzeitvariante für Vollzeitbeschäftigte zwecks Kindererziehung, tun sich Banken schwer und schließen Personen in Elternzeit daher meist als Kreditnehmer aus. Während dieser Zeit fließen keine kreditrelevanten Einnahmen. Selbst wenn beide Elternteile den Antrag gemeinsam stellen und einer von ihnen ein volles Arbeitseinkommen erzielt, kann der Kredit abgelehnt werden, wenn das Einkommen zu niedrig liegt.

Was tun, wenn der Kredit abgelehnt wurde?

Den Kopf in den Sand stecken ist sicherlich nicht die richtige Lösung. Denn es finden sich einige Möglichkeiten, um mit etwas Glück und Verstand doch noch an den ersehnten Kredit zu kommen. Was man jetzt tun kann, zeigen die folgenden Optionen auf.

Mit dem Kreditgeber sprechen

Der Wunschkredit bei der ausgewählten Bank wurde abgelehnt, eine Begründung ist nicht erfolgt. Der Antragsteller sollte freundlich nach dem Ablehnungsgrund fragen, auch wenn das zunächst Überwindung kostet. Im besten Fall erhält er eine konkrete Auskunft, woran die Kreditvergabe gescheitert ist und kann dementsprechend handeln. Mitunter lässt sich gemeinsam mit dem Bankberater eine Lösung finden, die schnell umsetzbar ist. Manchmal können es in der Tat nur Kleinigkeiten sein, die in einem Gespräch zu klären sind. Wenn der Grund nicht in Erfahrung zu bringen ist, heißt es: Abhaken und die nächsten Möglichkeiten in Angriff nehmen.

Schufa-Selbstauskunft anfordern

Es wird allgemein empfohlen, in regelmäßigen Abständen eine Selbstauskunft bei der Schufa einzuholen, um sich einen fundierten Überblick und Gewissheit über den eigenen Bonitätsstatus zu verschaffen. Dadurch werden im Vorfeld schon viele Unsicherheiten aus dem Weg geräumt und es kann bei falschen oder veralteten Einträgen schnell gehandelt werden. Die Selbstauskunft ist online oder schriftlich anzufordern. Auf der Internetpräsenz der Schufa können sich Interessierte registrieren und eine Selbstauskunft gleich online bestellen. Unterschieden wird in die kostenpflichtigen Services und die kostenfreie Kopie der personenbezogenen Daten (nach Art. 15 DS-GVO). Die Kopie der personenbezogenen Daten enthält alle über die eigene Person bei der Schufa gespeicherten Daten. Dieses Infoblatt ist für eine erste Bonitätseinschätzung und die Kontrolle ausreichend. Werden unrichtige oder überholte Daten entdeckt, sollte man fehlerhafte Einträge löschen lassen. Das funktioniert auf Antrag, nähere Informationen dazu sind auf der Schufa-Webseite abrufbar.

Die Bonität ist nicht nur wichtig, um überhaupt einen Kredit zu erhalten, sie spielt auch eine große Rolle bei den Zinskosten, die oftmals bonitätsabhängig ist. So kann der Kredit bei einer sehr guten Bonität sehr günstig werden, während er bei einer mittleren Bonität in Richtung teuer tendiert.

Bei anderer Bank anfragen

Das Angebot an Darlehen ist heute durch das Gros an Direktbanken breit gefächert wie nie. Daher lohnt es sich, weitere in Frage kommende Institute anzufragen. Nochmal versuchen kann sich auszahlen, wenn an den neuen Antrag mit Bedacht herangegangen wird. Zu prüfen ist, ob alle Voraussetzungen und Bedingungen erfüllt werden können, eine Schufa-Selbstauskunft gibt Aufschluss über die gespeicherten Daten und die eigene Bonität. Auch das Feinjustieren an den Kreditparametern wie Kreditsumme, Laufzeit und Ratenhöhe kann die Kreditchancen erhöhen. Einnahmen und Ausgaben sind penibel genau auszurechnen, um richtige und sichere Angaben machen zu können. Ein Kreditvergleich bietet sich allemal an.

Kreditantrag mit Bürgen stellen

Wenn das eigene Einkommen nicht hoch genug für den gewünschten Kredit ist oder die Bonität einige Schönheitsfehler aufweist, kann ein Mitantragsteller die unzureichenden Bedingungen ausgleichen, vorausgesetzt, er erfüllt die Bedingungen zu einhundert Prozent. Diese Möglichkeit bieten alle Banken, obwohl das nicht immer explizit in den allgemeinen Informationen hervorgehoben wird. Auch bei der Bank, die den Kredit abgelehnt hat, kann ein Bürge vorgeschlagen werden. Als Bürge kommt jede volljährige und geschäftsfähige Person in Frage, die über ein festes Einkommen aus einem unbefristeten Arbeitsvertrag und eine gute Bonität verfügt.

Alternativen bei Kreditabsage durch mehrere Banken

Wer schon mehrere Anläufe bei verschiedenen Banken genommen hat, die mit einer Absage für den Kredit geendet sind, der kann sich denken, dass hier der Hase tiefer im Pfeffer liegt. Auf dem typischen Bankenweg ist dann in der Regel kein Darlehen erhältlich. Für diese „schwierigeren“ Fälle gibt es dennoch Hoffnungsschimmer.

Kreditmarktplätze für Kredite von privat

Mit dem Internet hat sich eine große Chance für alle aufgetan, die es bei den Banken generell schwerer haben, einen Kredit zu bekommen. Dazu gehören Geringverdiener, Selbstständige, Freiberufler, Rentner, Personen mit einem niedrigen Bonitätsscore und einige andere mehr. Kreditmarktplätze wie Auxmoney, Smava und Lendico sind die Platzhirsche, die Licht am Horizont versprechen. Hier werden Kredite von Privat an Privat realisiert, dazwischen geschaltet ist eine Bank, die für die Abwicklung des Kreditgeschäftes und die Zahlungen zuständig ist. Kennzeichnend ist bei diesem System jedoch, dass private Kreditgeber Geld zur Verfügung stellen und somit selbst entscheiden können, in welche Kreditprojekte sie investieren möchten. Anders als bei den gewinnorientierten Banken, stehen hier persönliche Komponenten wie die Hilfe in schwierigen Situationen im Vordergrund. Die Bonität bleibt zwar nicht außen vor, allerdings sind die Kriterien weniger streng.

Lebensversicherung beleihen

Eine Lebensversicherung wird ungern angetastet. Wenn es jedoch keine Möglichkeit auf einen herkömmlichen Kredit gibt, kann die Beleihung der Lebensversicherung einen Ausweg zeigen. Dazu wird ein Kredit in Höhe der benötigten Summe auf die Lebensversicherung aufgenommen. Die Lebensversicherung dient dann als Sicherheit. Dieser „Beleihungskredit“ lässt sich bei der Versicherungsgesellschaft selbst, alternativ auch bei einer Bausparkasse, einer Bank oder spezialisierten Finanzdienstleistern beantragen. Hier kann ein Angebotsvergleich die richtige Entscheidung begünstigen.

Die maximale Beleihungssumme richtet sich nach dem Rückkaufswert der Lebensversicherung. Dieser bezeichnet die Summe, die der Versicherte bei Kündigung der Lebensversicherung erhalten würde. Voraussetzung für eine Beleihung ist zudem, dass es sich um eine Kapitallebensversicherung handelt, die noch mehrere Jahre läuft und auf der Guthaben besteht.

Die Vorteile der Beleihung liegen auf der Hand. Die Altersvorsorge bleibt erhalten, die Lebensversicherung muss nicht gekündigt werden, um an das Geld zu kommen. Auch bei schlechter Bonität ist dieses Policendarlehen erhältlich. Der Kredit auf die Lebensversicherung wird nicht in der Schufa eingetragen. Für eine vorzeitige Rückzahlung fällt keine Vorfälligkeitsentschädigung an.

Pfandleihhaus

Schon seit dem frühen Mittelalter kennt man die Pfandleihe als Option für einen kurzzeitigen Kredit. In jeder größeren Stadt finden sich Pfandleihhäuser, in denen Wertgegenstände beliehen werden können. Das Prinzip ist denkbar einfach und unkompliziert. Wer einen beweglichen Wertgegenstand besitzt, sich aber von diesem nur ungern durch einen Verkauf trennen möchte, kann ihn zum Pfandleiher bringen. Dieser schätzt den möglichen Verkaufswert und zahlt dem „Verpfänder“ zwischen 25 und 50 Prozent des Verkaufswertes aus. Der Pfandkredit wird für die Dauer der Pfandleihe verzinst, bei Beträgen bis zu 300 Euro fallen z.B. Zinsen in Höhe von 1% an, was auch gesetzlich geregelt ist. Weiterhin werden monatliche Gebühren je nach Pfandwert zwischen 2,50 und 6,50 Euro berechnet.

Diese Art der Geldleihe funktioniert jedoch nur für einen kurzen Zeitraum, in der Regel drei Monate. Der Vertrag kann schriftlich verlängert werden, jedoch nicht unbegrenzt. Erfolgt dann keine Auslösung des Gegenstandes, ist der Pfandleiher berechtigt, den Gegenstand zu versteigern oder in seinem Geschäft zu verkaufen. Erzielt er dabei einen höheren als den geschätzten Verkaufspreis, wird die Differenz an den Verpfänder ausgezahlt. Grundsätzlich eignen sich nur solche Gegenstände zum Verpfänden, die tatsächlich einen nennenswerten Gegenwert aufweisen und sich gut verkaufen lassen. Dazu gehören z.B. echter Goldschmuck, Antiquitäten, Designer-Möbel, hochpreisige Technik.

Die Pfandleihe ist eine gut Option, wenn kurzfristig, schnell und unbürokratisch Geld benötigt wird, da die Rückzahlung ein enges Zeitfenster hat. Die Bonität des Verpfänders spielt keine Rolle, es muss lediglich der Personalausweis vorgelegt werden.

Kreditablehnung trotz positiver Schufa. Wie ist das möglich?

So mancher versteht die Welt nicht mehr, wenn ihm trotz positiver Schufa-Selbstauskunft eine Kreditabsage ins Haus flattert. Möglich ist auch das, denn wie bereits erwähnt, entscheidet letztlich das individuelle Scoring der Bank, das sich aus vielen Einzelbausteinen zusammensetzt. Welche das genau sind, bleibt das Geheimnis der Bank. Neben den Scorewerten von Auskunfteien fließen Informationen zum Einkommen, dem ausgeübten Beruf, der Vermögenslage des Kreditnehmers ebenso mit ein wie die Auswertung von Kontoauszügen und bereits bestehende Verbindlichkeiten. Das Ergebnis der Schufa-Abfrage hat gleichermaßen insofern Gewicht, als die genaue Prüfung von Kreditanträgen meist erst nach dem Abruf der Daten erfolgt. Ist das Ergebnis unzureichend oder liegen Negativ-Einträge vor, erübrigt sich mitunter die Prüfung, der Kredit wird direkt abgelehnt.

Der Kredit wurde trotz Bürge abgelehnt. Was kann ich tun?

Bürgen und Mitantragsteller sollen den Autokredit doch noch möglich machen, wenn die eigenen Voraussetzungen unzureichend sind. Wenn nun ein Bürge gefunden ist, der Kredit aber trotzdem nicht bewilligt wurde, macht sich Ratlosigkeit breit. Ohne eine Nachfrage beim betreffenden Kreditinstitut, kann nur angenommen werden, dass auch der Bürge nicht alle Voraussetzungen erfüllt hat. Entweder war das Einkommen zu niedrig, der Bürge zu alt, die Bonitätswerte mittelmäßig. Spekulieren hilft wenig. Generell gilt: Ein Bürge macht nur dann Sinn, wenn er den Anforderungen in allen Punkten optimal entspricht, denn er soll ja einen Mangel ausgleichen und die ansonsten unsichere Rückzahlung gewährleisten.

Wird eine Kreditablehnung in der Schufa vermerkt?

Eine Kreditablehnung wird nicht explizit in der Schufa vermerkt, sie kann aber für andere Banken ersichtlich sein. Hier kommt es entscheidend darauf an, ob eine Anfrage Kredit oder eine Anfrage Kreditkonditionen gestellt wurde. Eine Anfrage Kredit wird in der Schufa des Kreditnehmers gespeichert, ist für zehn Tage ab Eintragung für andere Kreditinstitute sichtbar und beeinflusst ein Jahr lang den Bonitätsscore negativ. Eine Ablehnung ist somit indirekt erkennbar. Anders sieht das bei einer Anfrage Kreditkonditionen aus. Auch die Kreditkonditionen Anfrage wird in der Schufa vermerkt, ist jedoch für Dritte nicht sichtbar und hat auch keine negativen Auswirkungen auf den Score. Wer einen Kreditantrag stellt, sollte daher immer im Vorfeld darauf achten, dass eine Bonitätsabfrage unter der Prämisse Kreditkonditionen erfolgt. Die Selbstauskunft der Schufa hilft bei der Einschätzung der eigenen Bonität und zeigt alle Einträge auf. Bei fehlerhaften oder falschen Eintragungen kann entsprechend reagiert werden. Daher sollte die Selbstauskunft immer vor einer Kreditanfrage eingeholt werden.