Was ist ein Kredit?

Im Wort Kredit steckt das lateinische Verb credere, übersetzt glauben, vertrauen oder anvertrauen. Bei einem Kredit erhält der Kreditnehmer vom Kreditgeber einen bestimmten Geldbetrag, den der Kreditnehmer in einem vereinbarten Zeitraum und zu einem vertraglich festgelegten Zinssatz zurückzahlen muss.

Der Konsumentenkredit

Größere Anschaffungen wie ein neues Auto oder eine komplette Wohnungseinrichtung können häufig nicht aus den laufenden Einnahmen finanziert werden. In diesem Fall leiht die Bank oder ein anderes Finanzinstitut dem Konsumenten Geld, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Hierbei handelt es sich in der Regel um einen Ratenkredit.

Der Überziehungs- oder Dispositionskredit

Banken räumen ihren Kunden in der Regel einen Dispositionskredit, kurz Dispo genannt, ein. Bis zu einem bestimmten Betrag kann der Bankkunde sein Konto überziehen, etwa wenn kurzfristig unvorhergesehene Ausgaben anfallen. Es muss kein Kreditantrag gestellt werden, der Zinssatz für einen Dispo liegt höher als der für einen Konsumentenkredit. Eine Alternative stellt der Abrufkredit dar, der ähnlich flexibel, aber zu einem günstigeren Zinssatz und in der Regel mit einem größeren Kreditrahmen erhältlich ist.

Der Hauskredit oder die Hypothek

Nur in wenigen Fällen kann der Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung bar bezahlt werden. Der Käufer muss sich bei der Bank Geld leihen, das er nach vereinbarten Konditionen über einen längeren Zeitraum zurückzahlt. Auch die Baufinanzierung fällt in diesen Bereich.

Der Geschäftskredit

Selbständige benötigen zur Gründung ihres Unternehmens oder für die Ausweitung ihrer Geschäftstätigkeit häufig Fremdkapital. Sie leihen sich Geld bei der Bank oder einem anderen Finanzinstitut, um notwendige Investitionen tätigen zu können. Dies können Maschinen ebenso sein wie die Einrichtung eines Büros oder die Anschaffung eines beruflich genutzten Fahrzeugs. Gerade bei privaten Darlehen haben es Unternehmer oft nicht leicht. Einige Banken bieten jedoch auch den Kredit für Selbstständige zu interessanten Konditionen an.

Das regelmäßige Einkommen

Der Kreditgeber möchte nach menschlichem Ermessen vermeiden, dass der Schuldner den Kredit nicht zurückzahlen kann. Wichtig für einen Konsumentenkredit ist ein regelmäßiges Einkommen. Allerdings muss dieses Einkommen so hoch sein, dass die monatlichen Kreditraten problemlos zurückgezahlt werden können.

Die Sicherheiten

Für alle Kredite, ob solche für den privaten Konsum, den Kauf einer Immobilie oder für die Finanzierung des eigenen Unternehmens, gilt das Prinzip der Sicherheiten. Neben dem regelmäßigen Einkommen, stellt die gekaufte Immobilie für den Kreditgeber eine Sicherheit dar: sollte die Hypothek nicht zurückgezahlt werden können, kann die Bank das Haus oder die Eigentumswohnung verkaufen.
Gleiches gilt beim Autokredit. Für den Fall der Zahlungsunfähigkeit geht das Fahrzeug in den Besitz der Bank über, die mit dem Verkauf ihre Forderungen ausgleichen kann.
Auch ein Unternehmer muss dem Kreditgeber glaubhaft machen können, dass er in Zukunft in der Lage sein wird, das geliehende Geld zurückzuzahlen. Er kann der Bank etwa eine schuldenfreie Immobilie als Sicherheit bieten oder in einem ausführlichen Geschäftsplan darlegen, dass seine zukünftigen Einnahmen zur Tilgung des Geschäftskredites ausreichen werden.